Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Hilfreich

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Leitbild

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Das Gehirn ist die Basis unseres Erlebens und Verhaltens. Neue apparative Methoden der Hirnforschung, allen voran die funktionelle Kernspintomographie, haben in den letzten zwanzig Jahren bahnbrechende, unerwartete, und unmittelbar praktisch umsetzbare Einsichten in Gehirn und Verhalten vermittelt. Trotz aller Erkenntnisfortschritte sind diese Methoden jedoch nicht hinreichend, um vollständig zu verstehen wie sich menschliches Fühlen, Denken, Planen und Handeln aus den Aktivierungsmustern fast unzähliger Neuronen ableitet.

Das Ziel des Forschungsschwerpunktes Gehirn und Verhalten an der Universität Graz ist es daher, die Grundlagen menschlichen Fühlens und Handelns mit einer bewusst multimethodalen und interdisziplinären Herangehensweise weiter aufzuklären. Hier werden modernste bildgebende Verfahren der Hirnforschung und neue Techniken der non-invasiven Hirnstimulation mit innovativen sowie klassischen verhaltenswissenschaftlichen Methoden kombiniert. Auf diesem Wege werden Antworten auf zentrale, gesellschaftliche Herausforderungen unserer Zeit gefunden. In den heutigen Leistungs- und Wissensgesellschaften sind dies zum einem Kompetenzen zuverlässig zu erkennen und auszuschöpfen, diese optimal zu fördern und langfristig zu erhalten. Zum anderen muss dabei die Gesundheit und das Wohlbefinden jedes einzelnen bewahrt, geschützt und wenn nötig bestmöglich wiederhergestellt werden.

Unter den beiden großen Forschungsbereichen der Kompetenz und der Gesundheit sind im Forschungsschwerpunkt Gehirn und Verhalten eine Reihe von Forschungsfeldern zusammengeführt. Die Breite dieser Forschungsfragen wird nicht nur in der Breite der Themen, sondern auch in der Breite der beteiligten Personen deutlich. Im Forschungsschwerpunkt arbeiten Forscherinnen und Forscher aus allen 6 Fakultäten der KFU und aus verschiedenen Instituten aller Grazer Universitäten produktiv in einem offenen Netzwerk zusammen. Sie vereinen damit kooperativ ein breites Spektrum an Methoden die von der Molekularen Ebene (Pharmazie, Genetik) über die morphologische und funktionelle Struktur des Gehirns zu übergreifenden Fragen nach der menschlichen Natur reicht. Als gemeinsame Basis steht das Bestreben, mit einer empirisch-experimentellen Herangehensweise Erkenntnisgewinn und Fortschritt zu schaffen.  

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

SchwerpunktsprecherInnen

Schwerpunktsprecherin

Univ.-Prof. Dipl.-Psych. Dr.phil.

Katja Corcoran

Univ.-Prof. Dipl.-Psych. Dr.phil. Katja Corcoran Institut für Psychologie
+43 316 380 - 8520


Stv. Schwerpunktsprecherin

Univ.-Prof. Dipl.-Psych. Dr.rer.nat.

Anja Ischebeck

Institut für Psychologie
+43 316 380 - 5118


Stv. Schwerpunktsprecherin

Univ.-Prof. Dr.rer.nat.

Anne Schienle

Institut für Psychologie
+43 316 380 - 5086
+43 (0)316 380 9808

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.